Interview

UNTER VIER AUGEN – Das ganz persönliche Interview mit Maike Guenther

3 Fragen an die Künstlerin Maike Guenther:

1. Wann haben Sie die Kunst als Ihre Berufung entdeckt und welche bezeichnen Sie als Ihre bedeutendsten persönlichen Meilensteine bis heute?
Die eigentliche “Entdeckung” fand in Spanien statt. Dort lebte ich für über zwei Jahre in einem kleinen Bergdorf und hier fing ich an endlich diese Seite von Farben, Ausdruck in Bild statt Worte freien Lauf zu lassen. Nach der Rückkehr in Deutschland ca. 2 Jahre später fing ich dann mit der heutigen Kunstart an. Es gab hierfür weder ein Drama noch eine Erscheinung. Es begann an einem Freitagvormittag in meinem Atelier und blieb und reift stetig bis heute und fortwährend. In dieser Zeit erfüllte sich auch zwischenzeitlich bereits schon zum 2x eine Ausstellung in New York. Es war mein Wunsch seit Beginn in Spanien und ich bin in mir stolz dies erreicht zu haben.

2. Worin liegt die zentrale Botschaft Ihrer Kunst und worauf darf sich der Betrachter in der Konfrontation mit Ihren Werken freuen?
Es ist meine Sichtweise auf die Gesellschaft mit all Ihren Begebenheiten. Die Konfrontation für den Betrachter liegt darin querzudenken aber immer mit dem einen lächelnden Auge und dem Herz es verstehen zu wollen und ab und zu um die Ecke schauen zu wollen.

3. Seit 2014 arbeiten Sie mit MilionArt, einer – im Vergleich zur klassischen Galerie – alternativen Form der Kunstvermittlung zusammen: welche Chancen sehen Sie in dieser Kooperation?
Für mich liegt darin die Chance auf einem anderen Weg meine Kunst auf den Markt zu platzieren. Den “normalen” Weg zu verlassen um neue spannende Wege gemeinsam zu entdecken. Auch hat MilionArt meine Art der bunten farbigen Malerei mit offenen Armen empfangen und das war ein weiterer Punkt hier eine Kooperation einzugehen.

QUELLE: MILIONART Grabenweg Nr. 3 6020 Innsbruck (Österreich)